Halloween in Deutschland: Friedhöfe

Nachdem es zugegebenermaßen die letzten Wochen etwas still war, ist es an der Zeit mal wieder loszulegen. SChließlich sind nun fast alle meine Urlaubstage für dieses Jahr aufgebraucht und auch wenn die Sichtung der Fotos der letzten Stadt-, Land-, Fluss-Ausflüge noch etwas dauert, kann ich mich ja schon mal mit anderen Dingen beschäftigen. Schließlich füllt sich die Liste meiner gesicherten Facebook-Artikel immer weiter und irgendwann ist es ja mal an der Zeit die Liste der lesenswerten Artikel abzuarbeiten, auf die ich in den kommenden Wochen hinweisen möchte.

halloween-month-friedhöfe

Wer so viele Zeitungen abonniert hat wie ich, der wird unweigerlich auf den wichtigsten „Feiertag“ diesen Monat hingewiesen: Halloween. Zwar nicht wirklich ein ur-deutsches Fest, entwickelt sich Halloween in Deutschland auch immer mehr zu einem Event. Das mag man zwar mit gemischten Gefühlen betrachten, aber zumindest das Backen von Halloween-Naschereien ist etwas, was mich seit meinen Aufenthalten in den Staaten beständig begleitet hat. Hinzu kommt die Lektüre vom Halloween Tree und natürlich der ein oder andere Horror- und Gruselstreifen.

Ein Ort, der in kaum einem guten Gruselmärchen fehlen darf ist der Firedhof, weshlab ich mich nach der Lektüre des oben abgebildeten „A Map Guide to Los Angeles’s Fascinating Oldest Cemetery“ auf die Suche nach ähnlichen Artikeln in Deutschland begeben habe. -SChließlich sollten die schönsten, ältesten und gruseligsten Friedhöfe in Deutschland für die Leser ja etwas einfacher zu erreichen sein als die in der Stadt der Engel.

Die berühmtesten Friedhöfe Deutschlands

Interessanterweise hat sich die Deutsche Welle dem Thema Friedhöfe in Deutschland schon umfassend angenommen. So gibt es hier eine Bilderreise zu den wohl berühmtesten Ruhestätten in Deutschland. Wer also am Totensonntag noch nichts geplant hat und in der Nähe von Köln, Weimar, Berlin oder Bonn wohnt, der kann sich die Liste der DW einmal zu Gemüte führen. Aus eigener Erfahrung kann ich immerhin schon mal sagen, dass der Alte Friedhof in Bonn bei etwas schlechterem Wetter als dem auf Seite 7 durchaus gruseliger wirkt als auf dem dort dargestellten Bild. Wobei der 1715 angelegte Friedhof aber durchaus einen Ausflug wert ist.

Die schönsten Friedhöfe Deutschlands

Wem die berühmtesten Friedhöfe des Landes nicht reichen um sich auf Halloween einzustimmen, der sollte sich einmal die schönsten Anlagen der Republik ansehen, wenn es noch etwas an der Vorfreude auf Halloween mangelt. Auf den Gedenkseiten.de finden sich die zehn schönsten Friedhöfe Deutschlands, die zwar ein paar Überschneidungen mir der ersten Liste aufweisen, aber nochmals unterstreichen, dass Bonn durchaus eine Reise wert sein kann, wenn man es ganz ruhig und beschaulich mag… 😉

Die speziellen Friedhöfe

Etwas vorsichtiger drücken die Seiten von Wikivoyage ihre Reisetipps für Halloween-Freunde und Firedhofs-Fans aus. Die ganz speziellen Reiseziele in Deutschland kann man hier zwischen Bogenhausen, Naumburg und Kassel entdecken. Auch Halle (Saale), Magdeburg und Fulda sind in der Liste der Orte vertreten, die man unbedingt einmal besuchen sollte. Noch nicht auf der Liste vertreten ist allerdings der Milliardenfriedhof in Kassel-Calden, von den man vielleicht schon einmal gehört hat. Aber die Entstehung von Legenden benötigt ja ab und an etwas Zeit.

Die Friedhöfe per App

Wer nun meint, dass es skuriller nicht gehen kann, der sollte sich vielleicht die App „Wo Sie Ruhen“ einmal herunterladen. Mehr Informationen bekommt man ansonsten aber auch hier. Hier gibt es den audiovisuellen und responsiven Rundgang über die 37 historischen Friedhöfe in Deutschland. Ein Informationsangebot zu 1.000 Grabmalen und integrierter Routenplanung ist sicherlich ein must-have für die Halloweenfans in diesem Jahr.

 

(No Ratings Yet)
Loading...

Veröffentlicht von

Sicherlich fragen sich jetzt alle, wer hier schreibt: Mein Name ist Helen Schrader, seit 2010 bin ich Diplom-Geographin (Uni Bonn) und eigentlich bin ich bei PIXUM in Köln im Bereich Online Marketing tätig. In meiner Freizeit schreibe ich an UrbanFreak und versuche der Geographie zumindest ein wenig treu zu bleiben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar