Google Maps & Pac-Man

Passend zum 1. April hat sich Google neben den Google-Doodles noch einen weiteren netten Zeitvertreib einfallen lassen. Seit einiger Zeit findet sich in Google Maps, sowohl auf dem Desktop-PC als auch auf den mobilen Maps in der unteren linken Ecke ein Emblem, dass jedem Kind der 90er Jahre noch gut bekannt sein wird. Direkt nebem dem Google Earth Symbol tummelt sich nämlich eine kleine gelbe Figur, die von roten Monstern verfolgt wird. Entgegen der Zombie-Maps oder anderen Kartenprojekten, die es schon in den Blog geschafft haben, scheint es sich bei der Pac-Man Fassung der Kartenfunktion aber wohl eher um einen temporären „Störfall“ zu handeln.

Paris, London, New York, Tokyo, Bonn

Ein Rundgang mit Pac-Man durch die Metropolen dieser Welt ist ein Kinderspiel. So lange genug Straßen vorhanden sind, auf denen Pac-Man seine Geister jagen kann, lässt sich Google Maps auf jeden Spaß ein. So werden die Straßen in Paris unsicher gemacht oder man lässt die Geister durch die Bonner Altstadt flüchten. Mit etwas Ortskenntnis kann man das Spiel doch die ein oder andere Minute lang spielen und Kirschen in den Großstädten Europas, Asiens und Amerikas suchen.

Die südamerikanische Stadt

Städtemodelle werden einem bei dem Spiel nebenbei auf hervorragende Art und Weise wieder ins Gedächtnis gerufen. So weiß man spätestens bei einem Besuch in Mexico-City wieder alles über den Plaza Mayor und die Schachbrettartigen Grundrisse der südamerikanischen Städte.

Mexico-City

Die nordamerikanische Stadt

Noch genauer und mit weniger Hauptmagistralen wie im oberen Teil des Mexico-Bildes zu sehen, kann man das nordamerikanische Schachbrettmuster erkennen. Aberundet wird es durch die Park Avenue im Osten und die 5th Avenue im Westen, sowie die Straßenzüge zwischen der 32. und 36 Straße Ost. Wer also schon immer einmal unter die Ghostbuster gehen wollte, kann Slimer nun die nächste Zeit in Midtown Manhattan jagen.

Manhattan-new-york-pac-man

Die orientalische Stadt

Weitaus schwieriger werden die Knick- und Sackgassen der arabischen Welt. Die ägyptische Hauptstadt Kairo macht die Jagd nach den Monstern schon etwas schwieriger, wenn man einen Blick in den östlichen Teil der Stadt wirft.

Kairo_spielt_Pac_Man

Nachhilfe in Sachen Stadtstrukturen

Wer sich nach Pac-Man nun wieder ein weniger ernsthaft mit den Stadtstrukturmodellen der unterschiedlichen Kulturräume oder der Chicagoer Schule und dem Mehrkerne-Modellen auseinander setzen möchte, dem empfehle ich einen Blick auf das Skript von mygeo.info oder das gute alte Stadtmodell auf Wikipedia. Ich gehe aber erstmal weiter spielen. Schließlich weiß man ja nicht, wie lange Google Maps dieses Feature beibehalten wird. 2009 gab es das ganze immerhin schon einmal für kurze Zeit in der damals noch etwas schlankeren „basic“ Version. 😉

(1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Veröffentlicht von

Sicherlich fragen sich jetzt alle, wer hier schreibt: Mein Name ist Helen Schrader, seit 2010 bin ich Diplom-Geographin (Uni Bonn) und eigentlich bin ich bei PIXUM in Köln im Bereich Online Marketing tätig. In meiner Freizeit schreibe ich an UrbanFreak und versuche der Geographie zumindest ein wenig treu zu bleiben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar