Gaslamp Quarter in San Diego

Superhelden sind bekanntlich überall und laufen gerne einmal mehr oder weniger versteckt in der Öffentlichkeit herum. Jedes Jahr im Sommer gibt es allerdings in San Diego eine starke Zunahme an Sichtungen der verschiedenen Superhelden. Heute ist es wieder einmal soweit. San Diego wird von jeder Menge Superhelden, Nerds in Skirts und Fantasy Fans heimgesucht. Die alljährliche ComicCon beginnt und ein Stadtteil, der ohnehin schon für seinen alternativen Lebensstil bekannt ist, wird von Fans heimgesucht.

Das es der Gaslamp District in San Diego schafft sich auf jedes Event einzustellen, beweist die Stadt gerade mit einigen doch sehr individuellen, aber durchaus beeindruckenden Werbebannern und Merchandise Veranstaltungen. Von einem Spiderman der die Wände hochklettert bis zur gesamten Riege der Game of Thrones Darsteller. Die Teilnehmer der diesjährigen ComicCon twittern und schreiben bereits, als ob es kein morgen gebe.

Gaslamp Quarter San Diego

Das Gaslamp Quarter und seine Bedeutung für San Diego

Gaslamp Quarter HalloweenSo, genug mit den ganzen Bildern. Ein wenig soll dieser Artikel schließlich auch bilden. – Das fast 17 Blocks umfassende Gaslamp Quarter ist nämlich das historische Zentrum von San Diego. – Gleichzeitig auch der angesagteste Treffpunkt wenn es darum geht Abends feiern zu gehen oder ein veganes Restaurant zu finden. Jede Veranstaltung, die etwas auf sich hält findet daher mit ziemlicher Sicherheit im Gaslamp District statt. Sei es St- Patricks Day, Christopher Street Day, Halloween oder ShamROCK. Das seit 1867 bewohnte Gebiet ist in San Diego der Stadtteil in dem sich auf kleinster Fläche sicherlich für jeden etwas finden lässt.

Nachdem das, eigentlich durch die Nähe zum Wasser sehr gut gelegene Viertel zunächst einmal durch Bordelle, Saloons und Wettbüros glänzte (wohlgemerkt im 19. Jahrhundert), wurde es schnell ungemütlicher im Viertel. Bis in die 1970er Jahre war das Gaslamp Quarter von urbanem Verfall gekennzeichnet und eher als Unterhaltungsmeile für die vielen Seefahrer bekannt, die immer wieder in San Diego Station machten. Pornoläden, Massagesalons und neuere Wettbüros waren an jeder Ecke zu finden und der Gaslamp District wurde daher eher gemieden.

Erst mit den sich ändernden Revitalisierungsbestrebungen der Stadt und dem wiederentdecken der historischen Gebäudestrukturen kam wieder etwas Bewegung in den Stadtteil. Ab den 1970er Jahren begann die langsame Restrukturierung des Gaslamp Quarters. Die städtischen Behörden fingen damit an das Quartier bzw. die historische Gebäudesubstanz zu erfassen und veröffentlichten im Jah 1976 das so genannte „Gaslamp Quarter Urban Design and Develoment Manual“, welches mittlerweile auf den etwas greifbareren Titel „Gaslamp Quarter Design Guidelines“ zusammengeschrumpft ist.

Gaslamp Quarter

Kurze Zeit später, bekam das Gaslamp Quarter das Hauptaugenmerk bei den städtischen Revitalisieriungsbestrebungen. Das Redevelopment, also die Umstrukturierung wurde darauf ausgelegt das Gaslamp Quarter wieder zu dem zu machen, was es zu seiner Gründungszeit war. – Ein Vergnügungsviertel für die ganze Familie mit schönen, Gebäuden im viktorianischen Stil und einer belebten Nachbarschaft. Aufgrund der ausgeprägten Nutzungsmischung sind daher die meisten Gebäude im Viertel auf Erdgeschossebene mit Geschäften, Restaurants und Läden des täglichen Bedarfs okkupiert, während in den höheren Stockwerken die Wohnfunktion überwiegt. Dienstleister, allen voran aufstrebende Start-Up Unternehmen siedeln sich ebenfalls gerne im „In-Viertel“ an.

Die Revitalisierung des Stadtteils war daher ein voller Erfolg für die Stadt San Diego. Daher kann man es durchaus verstehen, warum das Convention Center in San Diego so beliebt ist. – Nicht nur bei den Superhelden 😉

(3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Veröffentlicht von

Sicherlich fragen sich jetzt alle, wer hier schreibt: Mein Name ist Helen Schrader, seit 2010 bin ich Diplom-Geographin (Uni Bonn) und eigentlich bin ich bei PIXUM in Köln im Bereich Online Marketing tätig. In meiner Freizeit schreibe ich an UrbanFreak und versuche der Geographie zumindest ein wenig treu zu bleiben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar