Die Lowline in New York

Nachdem hier schon das ein oder andere mal von der mittlerweile fertig gestellten High Line im Westen Manhattans gesprochen wurde, gibt es mittlerweile das nächste Parkprojekt in New York, welches hohe Wellen schlägt. Im Gegensatz zur High Line, wurde das Lowline Projekt allerdings über Kickstarter gesponsert und durch einen TED-Talk berühmt. Bei der Lowline wird es sich nämlich um einen unterirdischen Park in der Stadt der Turtles und Morlocks (ich habe Comcis am Wochenende gelesen, was soll ich sagen…) handeln. Die zwei Personen hinter dem Plan, Dan Barasch und James Ramsey haben nämlich den Plan einen Park in der Größe eines Football Feldes in einem verlassenen unterirdischem Bahnhof zu bauen.

In diesen, seit 1948 leer stehenden Räumlichkeiten, soll Sonnenlicht aus Kollektoren über der Erde dafür sorgen, dass die Pflanzen unterirdisch gedeihen und New York eine weitere Rückzugmöglichkeit für die Bevölkerung bekommt. Aber vielleicht lasse ich die zwei Masterminds einfach einmal selbst zu Wort kommen.

Unterstützer der Lowline

Entstehen soll die Lowline in einem ehemaligen Abstell-lager für ausrangierte Trolleys im Williamsburg Bridge Terminal. Passend zur Umgebung des gentrfizierten und derzeitigen „Im-Viertels“ in Brooklyn, sind natürlich auch die Fürsprecher des Projektes dementsprechend populär. Von Lena Dunham & Spike Jonze, bis Edward Norten, Laura Prepon und Tom Sachs reichten daher die Namen der Unterstützer, die auf einer Spendengala („The Lowlines Anual Anti-Gala benefit Dinner„)  persönliche Dinge für den guten Zweck versteigerten.

Nachbarschaftliches Engagement und junge Designer

Neben den Prominenten Unterstützern, tragen aber auch viele nachbarschaftliche Vereine und Schulen zum (kommenden) Erfolg der Lowline bei. Ideen und Input soll aus den umliegenden Gemeinden selbst kommen, weshalb Schulen und Jugendcenter aktiv an dem Projekt beteiligt sind.

Wie das ganze dann aussehen soll, wenn es ausgereift ist, zeigt dieser kleine Einblick, den Fastcodesign eingefangen hat.

(1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Veröffentlicht von

Sicherlich fragen sich jetzt alle, wer hier schreibt: Mein Name ist Helen Schrader, seit 2010 bin ich Diplom-Geographin (Uni Bonn) und eigentlich bin ich bei PIXUM in Köln im Bereich Online Marketing tätig. In meiner Freizeit schreibe ich an UrbanFreak und versuche der Geographie zumindest ein wenig treu zu bleiben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar