Der Arbeitsmarkt für Geographen

Nachdem der Beitrag zum Thema „Warum Geographie studieren?“ so reißenden Anklang fand und ich ja schon vorher etwas zum Arbeitsmarkt von Geographen geschrieben habe, ist es vielleicht an der Zeit für ein paar Fallbeispiele. Was kann man mit Geographie eigentlich so alles werden, wenn man mal „Groß“ ist? Um diese Frage beantworten zu können, habe ich einmal eine komplett unrepräsentative Stichprobe meiner 100 engsten Geographen Facebook-Freunde gemacht und mich einmal ein wenig umgeschaut. Internetstalking im Allgemeinen und Facebook-Stalking im Besonderen sind ja nun durchaus Dinge, die man mal gemacht haben sollte. Was meine Auswertung ergeben habt, erfahrt ihr also ab sofort in kleinen aber feinen Beiträgen. – Man will ja schließlich nicht sein ganzes Pulver auf einmal verschießen und generell scheint der Arbeitsmarkt für Geographen recht vielfältig zu sein, wenn ich mir das so anschaue.

HUMANS_Malawi_110724_SimonSticker_2704

Der Geograph als Visual Storyteller

Kreativität ist zwar meiner Meinung nach durchaus ein durchaus etwas ekzessiv benutztes Wort, aber in einigen Fällen trifft es eben auch zu. So würde ich den Job als Visual Storyteller durchaus eher in die Sparte der etwas besonderen Jobs stecken. Wie ein Interview mit Simon Sticker, einem ehemaligen Bonner Geographiestudenten zeigt, sind die Geographen aber auch hier zu Hause.

HUMANS_Tanzania_110804_SimonSticker_295

Simon lebt mittlerweile in Dänemark und beschäftigt sich mit seiner Firma Flow Media hauptsächlich mit den Themen Visual Storytelling, Fotografie und Video-Dokumentation. Die Seite selbst zeigt einige sehr tolle Beispiele aus seinen Reisen nach Afrika (u.a. Sierra Leone, Tansania und Ruanda), Europa und dem Orient. Alle, die also durch Zufall im Jahr 2006 nicht auf der Abschluss-Präsentation der Island-Exkursion des Giub waren, sollten sich einmal seine Arbeiten anschauen, die es natürlich auch auf YouTube gibt.

Besonders möchte ich aber einen Beitrag hervorheben, den Simon bei den berühmt berüchtigen TEDx Talks gehalten hat: „The Power of Personal Stories: Simon Sticker at TEDxIHECS. Ich wünsche viel Spaß bei seinem Vortrag:

Wirklich schön, was man mit dieser Geographie so alles machen kann, wenn man nur eine Idee, eine Vision hat. Mal schauen, welchen Berufszweig ich mir als nächstes heraussuche, wenn es darum geht, einen weiteren Grund zu finden, warum das Geographie Studium das Beste war, für das ich mich jemals entschieden habe. 😉 Kommentare zu weiteren Berufszweigen, die „Normalsterbliche“ nicht unbedingt mit einem Geographie Studium in Verbindung bringen, nehme ich gerne entgegen. Sagt mir doch einfach mal, was aus euch so geworden ist seit dem Abschluss?!?! Und nein, Kwerfeldein muss nicht darüber berichtet haben.

Bis dahin folgt Simon aber doch bitte auch auf Instagram, Facebook, Vimeo oder einfach seinem HUMANS Project. Seine Stories haben es wirklich verdient geteilt zu werden!

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Top10 April 2015 - UrbanFreak

Schreibe einen Kommentar