Civic Center / Little Tokyo

Sakura Crossing in Downtown Los Angeles

Dieser Bereich ist sicherlich der heterogenste der sechs bevölkerungsreichsten Stadtbereiche in der Downtown Los Angeles. Während das Civic Center die Regierungsgebäude, das 2009 eröffnete Polizeihauptquartier und das Rathaus beherbergt, ist Little Tokyo eher eine Enklave asiatischer Bewohner der Downtown Los Angeles. Allerdings sind die beiden Bereiche so sehr miteinander verwoben, dass es keinen Sinn macht, diese gesondert zu besichtigen. Hinzu kommt, dass das Civic Center in der DTLA nach wie vor eher geschäftlich geprägt ist und weitaus weniger Wohnfunktion aufweist als alle anderen Bereiche der Downtown L.A.

Einfluss der ARO auf Civic Center und Little Tokyo

Sakura Crossing Downtown Los Angeles_Urbanfreak.deDie ARO hatte jedoch auch hier Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Bewohner. Besonders wenn berücksichtigt wird, dass Little Tokyo im Jahre 2003 laut Census der Stadt L.A. nur 850 Bewohner aufwies, liegt es nah anzunehmen, dass der Wohnort bis zu dieser Zeit vornehmlich wegen der räumlichen Nähe zum Arbeitsort und der ethnischen Struktur gewählt wurde.

Durch Umnutzung und Neubau konnte die Bevölkerungszahl gesteigert werden, die vor allem in Little Tokyo vor allem wohlhabende Unternehmer, Künstler sowie Senioren anspricht und damit die sozio-demographische Zusammensetzung des Stadtteils kontinuierlich verändert. Zwischen First und Third sowie Los Angeles und Alameda  Street sind so viele Projekte entstanden, die sich zwar vom Namen her (Hikari, Sakura) in das historische Stadtbild einordnen lassen, aber dennoch einen Gegensatz zu dem größtenteils ethnisch geprägten und hauptsächlich aus affordable units bestehenden Wohnungsmarkt bilden.

Dennoch zählt Little Tokyo bei vielen Downtownbewohnern zu einem der schönsten Plätze in der Umgebung und besitzt eine große Dichte an Museen und öffentlichen Plätzen, die sonst eher spärlich gesät sind. Auch für Dreharbeiten wird der Bereich öfter genutzt, wie im Bild (Dreharbeiten für die TV Serie Numbers) zu sehen.

Dreharbeiten in L.A. für Numbers

Dreharbeiten in DTLA für die TV Serie Numbers

Der Ausbau des ÖPNV in Los Angeles

Polizeihauptquartier L.A. mit Civic Center im HintergrundGenerell scheint es in diesem Stadtteil aber auch die größten Herausforderungen zu geben, da es hier abgesehen von den rechtlichen Problemen, die schon mehrfach im Blog angesprochen wurden, um ein für den ÖPNV sehr interessantes Gebiet handelt.

Durch seine Randlage zu den bevölkerungsreicheren Teilen der Stadt ist die Gegend immer wieder Anlaufpunkt für verschiedene ÖPNV-Ausbaumaßnahmen. Durch die Erweiterung der Metro Gold Line und weiteren noch geplanten Erweiterungen, kommt Little Tokyo eine besondere Bedeutung als ÖPNV-Plattform zu, der man durchaus mit gemischten Gefühlen entgegensieht.

Regional Connector Transit Corridor

U-Bahn Planungen in der Downtown Los AngelesQuelle: http://www.metro.net/projects/connector/

Sollte diese Alternativroute (grün dargestellt) als Straßenbahn gebaut werden, könnte es zu einer Zerschneidung des historischen Distrikts kommen, was nicht nur die nachbarschaftlichen Bindungen zerstören, sondern auch Erinnerungen an die Redevelopment-Maßnahmen der 1960er bei den Bewohnern aufleben lassen könnte und deshalb laut Meinung einiger nachbarschaftlicher Vereinigungen verhindert werden soll. Neueste Planungen der Metro-Gesellschaft tendieren daher inzwischen eher zum Bau einer U-Bahn. In gemeinsamen Treffen mit den Organisationen innerhalb Little Tokyos soll ein Kompromiss gefunden werden, der für beide Parteien akzeptabel ist.

Cornfield Park in der Nähe der Downtown Los AngelesPositive Auswirkungen hatte hingegen die Gold Line Extension (gelb dargestellt). Nachdem es zunächst Bedenken gab, ob sich die Einwohner von Los Angeles auf diese neue Bahn einlassen würden, bildet die Linie nun eine Verbindung zu den nördlichen Stadtteilen und wird darüber hinaus für Ausflüge in den Cornfield Park genutzt, der lediglich eine Station außerhalb der Innenstadt in Richtung Chinatown liegt und eine ausgesprochen attraktive Naherholungsperspektive darstellt, die immer mehr Downtownbewohner auch nutzen.

(7 votes, average: 4,43 out of 5)
Loading...

Veröffentlicht von

Sicherlich fragen sich jetzt alle, wer hier schreibt: Mein Name ist Helen Schrader, seit 2010 bin ich Diplom-Geographin (Uni Bonn) und eigentlich bin ich bei PIXUM in Köln im Bereich Online Marketing tätig. In meiner Freizeit schreibe ich an UrbanFreak und versuche der Geographie zumindest ein wenig treu zu bleiben.

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Historic Core und Gallery Row - UrbanFreak

Schreibe einen Kommentar