236 neue Hochhäuser für London

Es ist mal wieder an der Zeit, den Blick nach England schweifen zu lassen. Nach der Mobilität in Poynton, der 69 Great Hampton Street in Birmingham und der Teilnahme zur Wahl der Touristenmetropole weltweit, beschäftigen wir uns dieses Mal eher mit LEGO Bausteinen und der urbanen Dichte. Was Stadtdichte angeht, scheint London nämlich momentan auf dem Vormarsch zu sein. Laut einer unabhängigen Studie der New London Architecture (NLA), die gestern veröffentlicht wurde, sind 230 Hochhäuser in nächster Zeit in der britischen Hauptstadt geplant. Als Vorbereitung auf die „London’s Growing Up!“ Ausstellung vom 3. April bis 12. Juni wurde die Studie in Auftrag gegeben und nun (teilweise) veröffentlicht.

Die endgültigen Ergebnisse werden die Basis der Ausstellung (#NLATallBuildings) darstellen und für jede Menge Gesprächsstoff in den gleichzeitig stattfindenden Diskussionsgruppen und Konferenzen bieten.

236 geplante Hochhäuser für London

Laut Studie sind 236 Hochhäuser über 20 Stockwerke für die nächsten Jahre in London geplant, bereits abgesegnet oder befinden sich sogar schon im Bau. Ganze 48% der Gebäude sind abgesegnet und sollen in der nahen Zukunft erbaut werden. Bei weiteren 19% ist bereits mit den Bauarbeiten begonnen worden. Aufgrund des „bigger, better, faster“ Bautrends, werden 33 der Gebäude zwischen 40 und 49 Geschosse aufweisen und weitere 22 Gebäude sogar mehr als 50 Stockwerke besitzen.

Wohnen für die Reichen und die Armen?!

Interessanterweise handelt es sich hier in keinster Weise um typische CBD (Central Business District) Nutzung als Geschäfts- oder Einzelhandelsgebäude. Vielmehr sind 80 Prozent der neuen Hochhäuser für die Wohnfunktion vorgesehen. Acht von zehn Hochhäusern (oder 189 Tower) sollen also der Wohnraumkrise in der Hauptstadt entgegenwirken. Fast ein Viertel der Hochhäuser soll in einer der traditionell eher schlechteren Gegenden der Stadt enstetehn. In Tower Hamlets.

Weitere Großprojekte sind darüber hinaus für Greenwhich, Lambeth, Newham und Southwakr geplant. Somit läge der Fokus von immerhin 77% der Hochhäuser bzw. 140 einzelnen Gebäuden auf Central und East London. Eine Karte mit den Standorten der Bauflächen gibt es hier.

Nutzungsmischung und Hotels

Die restlichen Hochhäuser teilen sich in Bürotürme (18 Stück), Hotels (8) und Mixed Use (13), als mischgenutzte Gebäude auf. Hier scheint nun auch London immer mehr dem Smart Growth Gedanken zu folgen, der ja zum Beispiel schon anhand der Downtown Los Angeles hier im Blog angesprochen worden ist.

Was nun die komplette Studie herausgefunden hat, soll Anfang April bei „London’s Grwoing Up!“ vorgestellt werden. Es lohnt sich also, in Zukunft einen Blick auf London zu werfen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar