Quartiersentwicklung am Beispiel der Kölner Büdchen

koelner-buedchentour-201503

Kölschen Klüngel der etwas anderen Art gab es vor ein paar Wochen zu entdecken. Eine gemeinsam von Pixum und der artbox44 veranstaltete Tour für Blogger der Region brachte und das kölsche Lebensgefühl und vor allem die Kölner Büdchen etwas näher. Unter der Führung von Bruno Knopp ging es an einem der etwas wärmeren Juni-Abende quer durch Köln um die verschiedenen Büdchen und deren Geschichten kennenzulernen. Immerhin gibt es in der Rheinischen Metropole zumindest laut der Untersuchung zweier Architekturstudenten mehr als 1.000 dieser Büdchen im gesamten Stadtbereich. Marco Hemmerling und Janine Tüchsen untersuchten im Rahmen des plan14-parcours diese Paradebeispiele Kölner Architektur … Weiterlesen →

Risiko aus Menschenhand

Skyline Boston, Titelbild Urbanfreak ©Hagen Schiessel

Der Risikobegriff kann sicherlich auf viele Bereiche der Entwicklung bezogen werden und hat gerade in der Geographie die verschiedensten Teilbereiche, die sich mit der Entstehung und den Auswirkungen von Risiken auseinandersetzen. Umso verstörender ist es dann, wenn immer wieder Beiträge auftauchen, die sich mit Risiken beschäftigen, die erst durch den Menschen netstehen bzw. wie in diesem Fall durch den Menschen forciert werden. Wie zum Beispiel in diesem Fall, wo durch einen Umzug vielleicht etwas zu viel Risiko in Kauf genommen wird, denn: „Homeland Security has decided to move the lab, to be known as the National Bio and Agro-Defense Facility, … Weiterlesen →

Sidewalk Labs: Google steigt in die Stadtplanung ein

Planted by Google - Urbanfreak

Am Mittwoch hat Google vermeldet, dass es mit Sidewalk Labs, einem Start-up für urbane Innovationen nun auch in die Stadtplanung einsteigen möchte. Das ambitionierte Ziel ist es neue Entwicklungswege für die Städte der Gegenwart zu entwickeln und umzusetzen. Neben dem Internet der Dinge, neuwertigen und nachhaltigen Energien sowie den verschiedenen unternehmenseigenen Kartenprojekten, möchte Google in der nächsten Zeit einige ambitionierte Projekte in den Städten dieser Welt umsetzen. Operierend aus New York, sollen die Sidewalk Labs den Grundstein zur Lösung urbaner Probleme durch technische Entwicklungen liefern. In jedem Fall eine, wie ich finde, interessante Entwicklung, die sich in den nächsten Tagen … Weiterlesen →

Urbanicom – die digitalen Effekte auf die konkrete Stadt

Gentrifickdich ©Foto: Urbanfreak.de

Am 8. und 9. Juni findet in Dortmund die 38. Studientagung zum Thema „Die digitalen Effekte auf die konkrete Stadt“ statt. Veranstalter ist die Urbanicom – Deutscher Verein für Stadtentwicklung und Handel e.V.. Als internationale Vereinigung „Stadtentwicklung und Handel“ 1966 in Brüssel gegründet, trifft sich die deutsche Abteilung seit 1976 jährlich um über die Förderung von Urbanität, Nutzungsvielfalt und Lebendigkeit in städtischen Zentren zu beraten. Thema in diesem Jahr sind nun eben „Die digitalen Effekte auf die konkrete Stadt“, bei der es unter anderem um diese Hauptpunkte gehen wird: „Veränderungen im Handel“ Neue Partnerschaften in der Stadt“ In einzelnen Vorträgen … Weiterlesen →

Top10 April 2015

Weltkarte_bw

Wie jeden Monat in diesem noch jungen Jahr, ist es auch heute wieder an der Zeit auf die beliebtesten Berichte einzugehen, die wir hier im Blog geschrieben haben oder auf die wir nur kurz auf der Facebook-Seite von Urbanfreak.de eingehen konnten. Wer also für den Feiertag noch etwas Lesestoff benötigt, der kann sich hier einmal die Themen anschauen, die uns im April am meisten beschäftigt haben. Eine mangelnde Auswahl an interessanten Themengebieten kann man uns nun wirklich nicht vorwerfen, weshalb ich hier kurz die zehn meistgelesenen Artikel vorstelle, auf die Patrick, Daniel und ich auf der Facebook-Seite hingewiesen haben. 10. … Weiterlesen →

Der Geotagging Atlas

Geotaggers_World_Atlas_by_mapbox

Um dem Thema Open und Big Data noch etwas treu zu bleiben, möchte ich noch das Geotagging Atlas Projekt von Mapbox.com vorstellen. Zwar habe ich das vor einigen Tagen schon einmal auf der Facebook-Seite gepostet, aber es gibt eben Dinge, auf die kann man nicht oft genug hinweisen. Wer, wie z.B. Daniel und ich, schon einmal mit einer Google Maps API etwas herumgespielt hat und dort neue Routen, Points of Interest oder ähnliches eintragen wollte, der weiß, dass man mit den Google Karten auch schon mit sehr begrenzten Kenntnissen einiges anstellen kann. Was den Leuten von Mapbox allerdings mit deren … Weiterlesen →

Geographie und Open Data

Chucks

Um nach meinen eher negativen Erlebnissen mit dem Jobcenter Bonn mal wieder auf die positiven Dinge im Leben zurück zu kommen, will ich heute ein wenig über Open Data sprechen. Zum einen ist das ähnliche Thema Big Data gerade ein sehr heiß diskutiertes und interessantes Thema bei mir auf der Arbeit und zum anderen sehe ich da persönlich auch hervorragende Ansatzpunkte für Geographen, die den Arbeitsmarkt auf etwas anderem Wege begegnen wollen als z.B. unser Storyteller Simon, der gerade eine sehr interessante Doku über Äthiopien dreht, obwohl im die Einreise verweigert wurde. – Wie er das schafft beschreibt er dazu gerade … Weiterlesen →

Geballte Inkompetenz: ARGE Bonn

Skyline Boston, Titelbild Urbanfreak ©Hagen Schiessel

Für gewöhnlich sagen mir Freunde und Bekannte ja immer, dass ich eher ruhig und gelassen bin und es schwierig ist mich aus der Fassung zu bringen. In den meisten Fällen trifft dies auch sicherlich zu. Wenn dann allerdings irgendwann ein gewisses Maß an Inkompetenz überschritten ist, werde ich sauer. Und das auch durchaus für längere Zeit. Da mich nun schon seit sage und schreibe vier Jahren eine Sache beschäftigt, wo man einer geballten Masse an Inkompetenz, Verzögerungen und Ausreden selbst mit einem Anwalt nur schwer gegenan kommt, nehme ich mir heute die Zeit um das ganze dann langsam aber sicher … Weiterlesen →

Der Arbeitsmarkt für Geographen

SimonSticker-by-Martin-Gommel

Nachdem der Beitrag zum Thema „Warum Geographie studieren?“ so reißenden Anklang fand und ich ja schon vorher etwas zum Arbeitsmarkt von Geographen geschrieben habe, ist es vielleicht an der Zeit für ein paar Fallbeispiele. Was kann man mit Geographie eigentlich so alles werden, wenn man mal „Groß“ ist? Um diese Frage beantworten zu können, habe ich einmal eine komplett unrepräsentative Stichprobe meiner 100 engsten Geographen Facebook-Freunde gemacht und mich einmal ein wenig umgeschaut. Internetstalking im Allgemeinen und Facebook-Stalking im Besonderen sind ja nun durchaus Dinge, die man mal gemacht haben sollte. Was meine Auswertung ergeben habt, erfahrt ihr also ab … Weiterlesen →

Bangkok in 24 Stunden

Bangkok-Grand-Palace-05

24 Stunden sind viel zu kurz, um Bangkok kennenzulernen, vor allem wenn man mit einem Jetlag zu kämpfen hat. Aber viel mehr Zeit hatte ich im November 2014 leider nicht. Ich befand mich auf der Durchreise nach Vietnam und hatte nur einen einzigen Tag für Bangkok eingeplant. Trotzdem wollte ich Thailand nicht verlassen, ohne einen Eindruck der asiatischen Metropole zu gewinnen. Grand Palace und Wat Phra Khaeo Mein Tag in Bangkok beginnt am Grand Palace. Der Palast der Königsfamilie und die dazugehörige Tempelanlage mit dem Smaragd-Buddha sind ein wahrer Touristen-Magnet. Obwohl ich wirklich früh dran bin, ist es schon sehr … Weiterlesen →